*Bei Vanessa Zuhause*

 

 

 

 

Wenn man mit Vanessa eine Bilderrunde hat, wird viel geschnackt. Ob über Gott und die Welt oder über den kleinsten Blödsinn, der uns passiert oder auf in Welt vor sich geht. Es wurde auch viel gelacht. So war es dann letztendlich auch beim Bildermachen. Sollte die Dame sich mal ruhig und leicht melancholisch der Sache hingeben, keine Minute später, wenn nicht gar Sekunden, ist Ihr irgendeine mimische Entgleisung aus dem Gesicht gefallen. Was natürlich auch von mir im Bild festgehalten wurde. In dem Zusammenhang gab es immer ein Wechselbad von Ernsthaftigkeit und Blödelei. Die wilden Katzen bei ihr haben natürlich zum Ganzen beigetragen. Allerdings eher was die Blödel-Geschichte betrifft. ;-)

 

 

 

*Zuhause*

 

 

Es ist okay, sich nicht okay zu fühlen.

 

Es ist okay, wenn man an sich zweifelt.

 

Es ist okay, sich Zeit zu lassen und

 

Es ist okay, Menschen gehen zu lassen.

 

 

 

Es ist nicht zu spät, sich umzuentscheiden.

 

Es ist nicht zu spät, sich selbst zu finden.

 

Es ist nicht zu spät, zu schreien und zu weinen und

 

Es ist nicht zu spät, neu anzufangen.

 

 

 

Es ist gut, wenn Veränderungen dich stärken.

 

Es ist gut, dass es regnet und stürmt.

 

Es ist gut, wenn Zeit die Wunden heilt und

 

Es ist gut, wenn du dich gut fühlst.

 

 

 

 

…ankommen heißt auch mit nicht zu viel Bierernst ;-) Wie man hier gut sieht, Melancholie und Blödelei liegen oft nicht weit voneinander entfernt.

 

 

Ich glaube, Vanessa hat an ihrem Zuhause viel gearbeitet. Sich zu finden, was man möchte und was nicht, was man noch erreichen will oder wann man einfach mal da sein möchte, hat viel mit an sich arbeiten zu tun. Auch wenn es nicht immer leicht ist, diese Dinge in und an sich herauszufinden.

 

 

Es war auf alle Fälle spannend, wie sie so die Welt betrachtet. In vielen Dingen waren wir uns trotz des unterschiedlichen Alters ähnlich von den Gedanken. Heißt das jetzt, ich bin noch jung geblieben oder sie ist älter als sie ist ;-) Jaaaa…damit hat das nichts zu tun, weil: um sich selber zu sehen und sein Wesen zu erkennen, bedarf es keine Alterseinschränkung. Und für die, die noch auf der Suche sind, können gern die geschrieben Worte von Ihr als kleinen *Sich Finden* Leitfaden nutzen. Auch wenn es im Leben manchmal einer *Sich Finden* Pause bedarf, es wird einen immer begleiten. Denn nichts ist beständiger als die Veränderung...

 

 

Vanessa, ich bedanke mich für die Zeit, die wir hatten. Unabhängig ob wir die Zeit zum Bildermachen nutzten oder zum über Dies oder Das schnackten. Dufte Grüße von mir um die Ecke.

 


 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)