Stefanie im analogen Mittelformat.

 

 

Kamera: Pentacon Six TL, Linse: Sonnar 2.8/180mm und Biometar 2.8,80mm, Film: Kodak Porta 160 (konvertiert)

 

Warum ich den Film in S/W umgewandelt habe, weil ich S/W einfach schöner finde. Warum ich da nicht gleich einen S/W Film genommen haben? Weil ich noch ein paar Colori Filme habe und die sollen endlich mal aufgebraucht werden.

 

 

 

Stefanie

 

Alles ist einmalig- einzigartig. Genauso auch die Arbeit mit dir, lieber Peter.

Schon das erste Treffen, zum Plaudern, war sympathisch. Dich interesser nicht nur Bilder zu machen, sondern Du möchtest auch mehr über die Person vor der Kamera wissen, um die Bilder besser nach der Vorstellung beider machen zu können. Du erklärst, wie du arbeitest, welche Objektive du nutzt und was deine Arbeit ausmacht. Und ich muss sagen, jede Minute Warten, damit du die Objektive tauschen konntest oder  jede Bewegung von mir verfeinerst, lohnte sich zu 100%.

Ich danke Dir dafür und bin so beeindruckt von deinem Können.


Stefanie

 

 

 

Es war interessant für mich, mit Stefanie ein Shooting zu machen. Nicht nur wegen ihrer Person- das war für mich relativ schnell klar bei dem Schnack mit ihr, dass ich/wir zusammen Bilder machen. Eigentlich wollten wir ein Homeshooting machen, aber im Gespräch stellte sich schnell heraus, dass ich doch gerne Bilder draußen in der Natur machen möchte. Das lag nach wie vor nicht an ihr und auch nicht an ihrer Wohnung, sondern an meiner Lust und Laune, drei von meinen vielen analogen Objektive zu nutzen. Zum einen ist es das Zeis-Ikon Novar-Anastigmat 1:3,5/75mm, Mini Squeezer Lens mit Leitz Hektor 85 mm F2.5. und zum anderen das Carl Zeiss Jena Biotar B 2/58mm * 10 Lameln. Beide Objektive werden mit einem Adapter an meine Digi- Canon angebracht. (Zusätzlich habe ich noch das Canon 1.8 85mm genutzt. Aber das nur nebenher).

 

 

 

Diese beiden analogen Objektive haben so ein tolles Bokeh, welches kein modernes Digi- Objektiv hergibt. Zumindestens ist es mir noch nicht unter die Augen gekommen. Jaa…man muss gucken, wo der Schärfepunkt sitzt und knipst deswegen eben auch nicht drauf los. Aber es ist es mir wert, mir Zeit zu nehmen, wenn ich Menschen im Portrait festhalte. Ich muss zugeben, manchmal saß der Schärfepunkt nicht ganz genau, aber das ist mir relativ egal. Durch die Objektive erhalten die Bilder eine gewisse Ästhetik,  die meine Unzulänglichkeit des Scharfstellens wettmacht. Hihi:-) Ich liebe diese Objektive!

 

An dem Tag hatte ich noch 3 weitere Digi- Objektive mit, die ich hätte getrost zu Hause lassen können;-)

 

Das analoge Mittelformat war auch dabei. Allerdings gibt es diese Bilder erst später zu sehen. Also dran bleiben…

 

 

 

Ein Dank an Dich Stefanie,  für die Geduld und dass sie ab und zu ein wenig warten musste, wegen dem ganzen Objektivwechsel- Gedöns.


…Nehme ich das Objektiv? Ach nee…lieber das Objektiv. Mh…jetzt bin ich gerade 5 Meter weiter nach hinten gegangen. Vielleicht ist doch das Andere jetzt besser. Jep! Oh…noch mal schnell mit der Pentacon ein Bild machen. Mh…lieber mit dem oder mit dem Objektiv…

 

…und Stefanie wartet…

 

 

..hihi. Danke dafür, dass Du so entspannt warst und die Ergebnisse Dir letztendlich so gefallen haben, dass es dein Warten nichtig gemacht hat.

 

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)