Drea von Dunkelbunt – Die 2. Bilderrunde

 

 

Nun hatten wir schon unsere 2. Bilderrunde und diesmal draußen. Dies ist doch eher eine Seltenheit bei mir, aber es gab eine Idee, die mir schon  eine Weile durch den Kopf schwirrte... Klassische Portrait,- und Fashionfotografie, aber nicht irgendwas, sondern etwas spezieller und besonders. ...aber auch nichts neues. Ich habe das Rad nicht neu erfunden:-D

 

Die Bilder sollten eine gewisse Erhabenheit haben. Sie sollten eine Frau zeigen, die leicht über den Dingen steht, ohne  arrogant zu wirken, das war sehr wichtig! Ein Schuss Sexyness und trotzdem sinnlich. Und was konnte mir besseres passieren, als das mit Andrea zu machen. Sie als Person, ihre Art und ein wenig „Drea Dunkelbunt- Fashion“, passten perfekt zusammen. Es sollte ein Lack- Oberteil sein, in Kombination mit einem Blazer und einem Rock. Die Örtlichkeit war auch schnell gefunden: Ich wollte Sie in einem Park und einem gewissen Teil der Gebäude rund um die Brühlsche Terrasse zu Dresden einbinden. Und so kam der Tag…

 

 

Es war etwas frisch, das muss ich schon mal sagen. Vor allem wenn die Sonne verschwand. Immer wieder etwas lustig an solchen Shootings im Freien und der Öffentlichkeit ist, dass man, vor allem wenn viele Menschen unterwegs sind, beobachtet wird. Drea sagt immer nur: „Ich glaube Du wirst gerade beim Fotografieren fotografiert.“ Vielleicht waren die Bilder eher im Umlauf, als es jetzt hier diese Serie ist :-D

 

 

Ich wollte diese Reihe auf alle Fälle im analogen Mittelformat festhalten. So war meine Pentacon Six TL mit diversen Objektiven im Gepäck. Auf die Digi- Kamera habe ich jedoch nicht ganz verzichtet. Allerdings nutzte ich hier nur die Objektive, die ich auch an der Pentacon hatte, da ich die Art der Unschärfe sehr schön finde. Die Schärfeeinstellung war dabei immer manuell. Man möge es mir also verzeihen, wenn ein Bild nicht knackescharf ist. Im Alter wird mein Auge eben auch trüber;-)

 

 

Liebe Drea von Dunkelbunt, erneut ein dickes Dankeschön für die Umsetzung, dein Durchhaltevermögen im Schatten der Sonne und das erneute Vertrauen, dass Du wusstest, dass „ … was Gutes dabei rauskommt, wenn wir was zusammen machen.“

 

 

Hey und die nächste Bilderrunde kommt bestimmt! Ich habe da so eine Idee...:-)

 

 

*Drea im analogen Mittelformat*

 

 

Hier noch kurz ein paar Eckdaten, was das analoge Bildermachen betrifft.

 

Kamera: Pentacon Six TL, Linsen: 80mm, 120mm, 180mm mit jeweils mit einer 2.8 Blende, Film: Ilford FP4 und Fomapan Classic 100, Belichtungsmesser: Gossen Lunasix F

 

 

 

 

Drea Dunkelbunt - Die 1. Bilderrunde

 

Was für eine Name – Drea Dunkelbunt.

...

Madame Drea von Dunkelbunt, so geht mir ihr Name durch den Kopf.

...

Madame Drea von Dunkelbunt!

 

 

 

Ein Tag nur für mich.
Einfach ich,
ohne Schnickschnack,
Fast nackt ohne MakeUp.
Kein Termin, kein Stress,
Ohne Email und SMS.
Kann meinen Gedanken nachhängen,
ganz frei von allen Zwängen.
Denn mein Luxus ist Zeit
und Unerreichbarkeit.    

 

Madame Drea Dunkelbunt

 

 

 

* So near and still so far... *

 

 

* Verwundbarkeit - Ihre andere Seite *

 

Grundsätzlich bin ich immer irgendwie aufgeregt wenn ich Menschen vor der Linse festhalte. Ja, auch ICH bin aufgeregt und nicht nur die Menschen vor der Kamera;-)

Die Aufregung verfliegt aber meist sehr schnell auf beiden Seiten der Kamera. In dem Moment, wenn ich dem Menschen die Bilder überreiche und wir uns diese nochmal anschauen, kommt eine gewisse Aufgeregtheit dann aber wieder in mir hoch. Gefallen die Bilder? Finden sich die Menschen in ihnen wieder? Wurden die Erwartungen erfüllt?

 

 

Und bei der Drea war die Aufregung schon ein wenig intensiver als sonst. Warum? Drea ist eine Dame, die seit längerem und schon sehr oft vor der Linse stand. Viele Bilder von ihr sind meist sehr in Szene gesetzt, dementsprechend gestaltet sich auch das Make-up, die Kostüme und die spannenden Örtlichkeiten. Dies alles bedarf  eines gewissen Vorlaufs, damit die Bilder gut umgesetzt werden können. Das entspricht nun ehrlich gesagt nicht so ganz der Art meines Bildermachens ;-)

 

Und dann komme ich und sage zu Drea: *Weißt Du was ich spannend finden würde? Dich mal auf meine Art festzuhalten. Kein großes Drumherum, wenig bis gar kein Make-up, Schlumpi- Klamotte.* Daraufhin sagte Sie: *Klar gern, würde ich auch spannend finden.* Wir trafen uns auf ein Schnack, damit ich ihr alles in Ruhe erklärt konnte.

 

 

* Ich warte schon eine Weile… *

 

So kam der Tag X und wir hatten bei ihr zu Hause unser „Bildermachdate“, welches zwei Bilderrunden beinhaltete. Die 1. Runde sollte etwas in die Boudoir- Bilderrichtung gehen und die 2. Runde in Schlumpi- Klamotten. Eigentlich gibt es hier nicht viel zu erklären: Schaut Euch die Bilder an, sie sprechen für sich.

 

Danke liebe Drea für die Zeit, den Schnack, das “Nackt- Sein“ und somit auch das „Anders- als- sonst- Sein“ vor meiner Kamera. :-)

 

 

* The light caressing her skin... *

 

 

* Drea - ein klein wenig anders...;-) *

 

 

 

 

 

* Ein wenig die Sonne aufnehmen… *

 

 

* The game with the mirror... *

 

 

* Fine *

 

 

PS.: Hier ein kleiner Vorgucker von unserer 2. Bilderrunde.

 

Ich hatte eine neue Idee im Kopf, die ich gern umsetzen wollte. So fragte ich Sie und schwupp, war wieder ein *Na klar, machen wir!* zuhören. Diese Serie kommt aber erst später, es wird auf alle Fälle einiges im analogen Mittelformat zu sehen sein. Hier in dem Vorgucker habe ich die Drea allerdings digi ins Bild genommen. Dafür aber mit alten manuellen und für mich sehr schönen Objektiven:-)

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)