Kleine Bella Donna & Kara

 

 

 

Diese Geschichte ist etwas Besonderes.  Eine langjährige Freundschaft ist es, welche die Beiden zusammenhält. Obwohl:  Langjährig ist nicht das passende Wort, es sind schon Jahrzehnte und das gibt es eben nicht mehr so oft. In diesem Fall war es umso interessanter, das Thema einer Trennung aufzunehmen. So ist diese Geschichte  in 3 Teilen entstanden, unabhängig von den Bildern, die wir noch so gemacht haben…

 

 

 

 

*Die Geschichte*

 

Wenn wir uns treu an unsere Liebe halten, so ist uns unsere Freundschaft gewiss. Unsere Güte und Hingabe wird uns niemals verlassen bis wir am Ende unsere Hände fassen.

 

 Neben Dir und doch allein. Ich weiß du bist hier und doch bin ich ganz allein hab nach Dir gerufen und gehofft dich zu sehen und fand mich doch neben Dir allein.

 

Ich hab gehofft in der Dunkelheit Dich zu finden doch niemand ist mehr da mich zu führen aus der tiefen Dunkelheit ans Licht.

Und so bleibe ich neben Dir und doch allein.

 

Text: Kleine Bella Donna

 

*Wir und der Gedanke – Was wäre wenn…?!*

 

Es ist immer wieder etwas wunderlich, wie sich die Dinge  fügen. Mit Bella hatte ich schon länger Kontakt und mit Kara eigentlich auch, nur war mir das nicht so bewusst. Kara war ab und zu mal zu Gast bei den Samba- Trommlern *Samba Universo* aus Dresden, für die ich als Haus und Hof Bildermacher unterwegs bin.

 

Allerdings sind bei Samba Universo immer so viele Leute, dass sie mir gar nicht so aufgefallen ist. Irgendwann unterbreitete sie mir dann, dass sie mich von daher kennt. Das zweite Verrückte, Bella sagte mir im Laufe unserer Gespräche, dass sie Kara schon ganz lange kennt und sie ihre beste und längste Freundin ist. Aus dieser Situation heraus kam mir eine Idee, die ich schon seit längerem im Kopf hatte: mit zwei Frauen eine Bildergeschichte zu machen. Ich schlug Bella und Kara meine Idee vor und sie sagten prompt JA! Das freute mich natürlich ungemein und so kam dann der Tag X…

 

 

*Die Trennung*

 

Es war an einem Samstag im Sommer 2019. Die Temperatur draußen bewegte sich so um die 28 Grad, bei einem schönen Sonne-Wolken Mix. Als so manch einer sich im Freibad  rumtummelte, trafen wir uns bei Bella  und machten unsere Bilderrunde auf dem Dachboden - bei 36 Grad und kein Luftzug! Was soll ich sagen, die Damen waren bei der Bilderrunde froh, nur ein leichtes Schlafkleid tragen zu können oder eben auch mal etwas weniger.  Neben dem Bildermachen tranken wir Kaffee, Tee und ein Gläschen Wein, wischten uns den Schweiß von der Stirn, schnackten viel über alles Mögliche und der Tag ging irgendwann mal zu Ende.

 

 

*Die Erinnerung*

 

 

*Wir werden immer zusammen sein*

 

*Ist es ein Traum oder eine Erinnerung*

 

 

Oh könnte ich sie nur dieses eine Mal berühren. Ihre sanften Lippen schmecken. Ihr weiches Haar zärtlich über ihre Schultern fallen lassen. Ich sehne mich nach ihrem Geruch. Will meinen Kopf in ihren Schoß legen und den süßen Duft der Verlockung kosten.
Sie fehlt mir. Ihr Lachen, ihre Bewegungen, ihre Naivität. In meinen Träumen steht sie vor mir und ich öffne behutsam die seidene Schleife ihres Nachthemdes. Sie atmet schwerer. Ihr Brustkorb hebt und senkt sich sichtlich. Ich lege meine Hand auf ihr Dekolleté, spüre ihren Herzschlag, lächle verschmitzt und will sie zu mir ziehen.


Jede Pore meines Körpers sehnt sich nach ihren Berührungen, nach ihrer weichen Haut. Nur dieses eine Mal soll es kein Traum sein. Ich will sie, atme ein, atme aus, versuche ihre Hand zu greifen, will sie zwischen meinen Beinen. Sie verblasst, zieht sich zurück, löst sich auf.


Wann werden Träume wahr? Wenn wir aufwachen und unser Leben leben. Selbstbestimmt und frei.

 

Text: Nicole Schumann

 

 

Einen lieben Dank an Nicole für die Hingabe der geschriebenen Zeilen. Es wird nun immer wieder vorkommen, dass Nicole eine paar lyrische Zeilen zu bestimmten Bilder schreibet. So auch hier und jetzt.  Ich finde es einfach schön…:-)

 

 

 

 

*Nein!*

 

Sie durften Ihr Leben lange nie "Nein!“ sagen - bis zu diesem Moment! Sie kosteten den Moment voll aus und verschwanden aus dem Leben, was sie bisher hatten...

 

 

Spannend an den Bildern ist, dass Bella und Kara sich sonst eher in einer anderen Richtung ablichten lassen. Umso schöner war es, dass sie eigentlich zu der Hauptidee von mir gleich zusagten und sehr auf die Ergebnisse gespannt waren. Als sie die Bilder sah, war Bella sehr berührt und auch klein wenig traurig …

 

Sooo..ihr beiden Mädels, ich bedanke mich fürchterlich sehr bei Euch. Für das Vertrauen, das Miteinander und  die Zeit .  Ich grüße euch aus Doppel- D zum dicken- B …:-)

 

 

*Der Ernst hinter der Sache war manchmal weit entfernt...* ...:-D

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)