Julia - unsere nachfolgenden Bilderunden

 

 

Die 1. Runde hatten wir noch bei Ihr daheim gemacht. Diesmal sind aber alle Bilder bei mir daheim entstanden. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann Mal meine Bude zum Bildermachen nutze. So musste Julia erst den Gedankenanstoß geben. Wie auch immer…lasst Euch also überraschen was da noch so kommt...

 

 

*Das Küchenbuffet*

 

*Drei Geschichten*

 

*Der Moment am Fenster*

 

*Sie fühlte sich erst unbeobachtet...*

 

Es gibt viele Rezepte, die zu einem guten Bild führen und meine Zutaten in diesem Rezept heißen: Vertrauen, Offenheit und Respekt. Es klingt im ersten Moment so einfach, aber für viele ist es das eben nicht. Meine Empfehlung: Redet mit dem Menschen, der vor eurer Kamera steht. Sprecht über euch, über das, was euch persönlich bewegt. Egal ob lustige oder traurige Dinge, über Gott und die Welt. Zeigt wer ihr seid und vergesst für eine Weile den fotografischen Aspekt. Meist gehen bei so einem Treffen zwei oder gar noch mehr Stunden ins Land, aber ich bereue keine einzige Minute. Und oft ist das der Anfang einer tollen Freundschaft…

 

 

*Im Günen*

 

*Warum bist Du so weit weg?!*

 So auch mit Julia. Wir haben uns gleich von Anfang an sehr gut verstanden. Das Spannende war, dass sie tanzte, als ich Sie zum ersten Mal sah und ihre Art der Bewegung einfach schön fand. So sprach ich Sie an…Denn Musik ist für mich ein wichtiges Element beim Bildermachen. Während der Serie „Tanz im Dunkeln“ hörten wir zum Beispiel Musik von Yann Tiersen und Julia bewegte sich mit einer Leichtigkeit dazu, so dass ruhige, sinnliche Bilder entstanden, die trotzdem voller Hingabe waren! Ich danke Julia für Alles und bin sehr froh, dass wir uns über den Weg gelaufen sind.

 

 

 

*Jaaaaa...lass uns Wein trinken...*

 

Jedes Mal, wenn ich die Bilder dann sehe, bin ich erstaunt, wie wunderschön - wie intensiv und gleichzeitig unaufgeregt und echt - Peter die Momente einfängt.


Gefühle, Bewegungen, kleine Details, die mir nur für kurze Augenblicke bewusst waren.


Die Schönheit der Momente, die von Flüchtigkeit und Ewigkeit des Seins erzählen.

 

 

 

Die 1. Bilderrunde

 


 

 

 

Zunächst danke, Peter, für die wunderbaren Stunden.

 

 

 

Danke für deine behutsame Art, für die Natürlichkeit und für die spielerische Leichtigkeit, mit der du durchs Leben gehst. Du bist ein Mensch, der viel über das Leben nachdenkt und es gleichzeitig nicht zu ernst nimmt. Wunderbar!

 


Ich mag es sehr, wie du deine Fotos aufbaust. Jedes mit seiner eigenen Geschichte, jedes Element wohl überlegt und doch immer offen für neue, kreative Spielereien.

 


Danke für die Gespräche, die Bilder, die Inspiration. Danke für den Wein und deinem Mitbewohner danke für das leckere Essen.

 


Ich freue mich auf weitere verträumt-zauberhafte Stunden mit dir und deiner Linse.

 


Bis speter! :)

 

 

 

Was mir als Erstes einfällt, wenn ich so über Julia nachdenke? Eine sehr angenehme junge Frau, die schöne Ansichten über die Welt hat, über das Große und Ganze und auch die kleine Welt, die sie umgibt. Das ist für mich eine gute, wichtige Grundlage, um zusammen mit anderen Menschen Bildern zu machen. Aber das nur nebenher.

 

 

 

*Behind the window*

 

 

 

Was ich über das Bildermachen mit Julia sagen kann, ist, dass wir viele Bilderideen hatten und letztendlich gar nicht alles umsetzen konnten… Die Bilder entstanden zwischen Tee trinken, Gedankenaustausch und ein wenig Zimmerumräumen. Für mich ist es ja nun nicht das erste Mal, Bilder zu machen, aber für Julia war es das. Und ich muss sagen: Ich bin begeistert :-)

 


Wir hörten zum Beispiel Musik von Yann Tiersen und Julia bewegte sich mit einer Leichtigkeit  dazu, dass  Bilder entstanden, die sich aus der Bewegung heraus entwickelten. Ruhige, sinnliche Bilder voller Hingabe!

 

 

 

Aus diesem Grund werde ich demnächst weitere Bilder mit Julia machen, worauf ich mich schon sehr freue. Warum auch immer, mit Sicherheit hat es seinen Grund, dass wir uns über den Weg gelaufen sind.

 

 

 

Julia, ich danke Dir für das schöne Miteinander :-)

 

 

 

*Soll ich?!*

 

 

*Der Blickkontakt*

 

 

 

Was mich bei den nächsten Bildern immer wieder auf das Neue fasziniert, ist der Blickkontakt. Es ist eigentlich nur eine kleine Bilder Geschichte, die aus zwei Bildern besteht! Auf dem einen Bild schaut sie weg oder die Augen sind geschlossen und auf dem nächsten Bild sind auf einmal die Augen auf dem Betrachter gerichtet. Irgendwie fühlt man sich ertappt und wird selbst zum beobachteten.

 

 

 

*Wenn die Zeit nicht vergeht* 

 

 

*So ganz nebenbei…*

 

 

*2 Sekunden später*

 

 

*Ich sah mich im Traum*

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)