Eins und E. Zwei und E. Drei und E. Vier und E…

 

So zählt man aus musikalischer Sicht eine Triole. Oder eben 1-2-3, 2-2-3, 3-2-3, 4-2-3.  Na…wer hat es erraten, was ist es für ein Tanz? Ein Walzer - Sehr schön! Somit habe ich doch gleich eine passende Einleitung zum Tanzen geschaffen.

 

Ich war nämlich beim Abschlussball von Julia &Martin, die in der Tanzschule Nebel in Dresden das Tanzen gelernt haben. Die Beiden waren ziemlich aufgeregt! So einen Ball, den hat man eben nicht alle Tage. Ganz im feinen  Zwirn und im Kleid, mit vielen Menschen, lieben  Freunden und den Eltern…  Letztendlich hatten fast alle das Gleiche  vor, nämlich zu tanzen. Nach einem Glas Sekt und der ersten Tanzrunde, legte  sich dann langsam die größte Aufregung. Es war schön zu sehen wie Julia&Martin tanzten. Anfänglich noch etwas verhalten, wurden sie  mit der Zeit immer leichter, sie lachten und der eine oder andere Kuss wurde beschwingt dem Partner im Tanze verabreicht. Wie ein bisschen in einem kleinen Traum ;-)

 

 

 

Wenn ich kurz eine Zwischenbemerkung einschieben darf:  Die Beiden haben das wirklich gut gemacht! Ich hatte nun viele tanzende Menschen um mich herum an diesem Abend, die wesentlich steifer als das abgelichtete Tanzpaar waren…;-)  Aber das ist eine andere Geschichte.

Es war sehr schön, dass ich als Fotonaut  und als Freund mit dabei sein durfte. Martin ist nämlich der beste WG-Mitbewohner und Jule eine tolle junge Dame, die Freundin von Martin. Danke, Danke, Danke dass ich hier ein paar Bilder zeigen darf:-) Und nicht nur dafür, sondern auch für alles was ich hier jetzt noch nicht erwähnt habe:-)

 

Lieber Peti,

 

Facebook erinnerte mich heute daran, dass wir schon seit einem Jahr virtuelle Freunde sind. Ein Jahr sind 365 Tage und wir haben uns in den Tagen ganz schön häufig gesehen. Wir haben zusammen gekocht, gelacht, das eine oder andere ernste Wörtchen gewechselt und den einen oder anderen Wein getrunken. Die Zeit mit Dir vergeht immer wie im Fluge und ich fühle mich immer sehr wohl in deiner nähe.

 

Auch als Martin und ich den Abschlussball unseres Tanzkurses hatten und du als Bildermacher -und guter Freund- dabei warst, war es nicht so, als ob ein Fotograf einen verfolgt um ein Moment möglichst perfekt einzufangen. Nein – es war ungezwungen. Am Anfang fragte ich mich noch: „wo könnte den der Peti sein? Von wo knipst er? Trifft er auch meine Schokoladenseite?“ Aber dieser Verfolgungswahn legte sich bald. Und ich fand das Ergebnis wunderschön. Es spiegelt so viele Facetten von Martin und mir wider, so intime und schöne Momente. Mehr als einmal schaute ich mit die Bilder durch und wusste genau, was mir (oder Martin) in dem Moment durch den Kopf ging.

 

 

Du hast einen einzigartigen Sinn für das schöne und kannst diese einmalig festhalten.

 

Genauso werde ich viele „unserer Momente“ aus dem letzten Jahr festhalten und ganz sicher speichern. Wie deine Bilder bist Du auch ganz speziell und einzigartig und ich bin froh, dich in meinem Leben zu haben.

 

In diesem Sinne: bis speter, vielleicht auf ein Glas Wein in der Küche.

 

Jule

 

 

Kurz noch was von mir dem Peti: Als ich die Zeilen bekam, saßen wir Tatsache wieder in der Küche und tranken ein Glas Wein…:-D

 

 

Das Ballhaus Watzke zu Dresden

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)