Hier die Geschichte bzw. Mutmaßung über Graf und Gräfin von Tesla:

 


In verschiedenen Publikationen des 19. Jhd. wurde das Gerücht laut, der berühmte Erfinder Nikola Tesla arbeite mit einem gewissen Ferdinand Phileas, Graf von Tesla zusammen an geheimen Experimenten.  Zu dieser Zeit wurde gemunkelt, die Beiden würden an einer Zeitmaschine arbeiten. An der Akademie de Science de Paris erzählte man sich bei diversen wissenschaftlichen Zusammenkünften, dass die beiden Männer einen Weg gefunden hätten, hochfrequente Wechselstromschwingung zu erzeugen und so unentdeckte Energieformen aus dem Äther empfangen zu können. Folgende These der zwei Genies kursierte hinter vorgehaltener Hand: "Wenn man bedenkt, dass alles aus Wellen und Schwingungen besteht, ist es rein theoretisch möglich die magnetischen Schwingungsfelder des Universums mit einer irdisch erzeugten Frequenz zu synchronisieren, und so eine extrem hohe Energie zu gewinnen, mit welcher es möglich sein sollte, durch die Zeit zu reisen." Beweise für diese Zeitmaschine gab es jedoch in den letzten Jahrzehnten nicht...

 

 

Am 20.03.1900 erhielt Nikola Tesla sein 1. Patent für "die drahtlose Energieübertragung". Kurz darauf verschwand Ferdinand Phileas, Graf von Tesla spurlos. Es war die Ära der Belle Èpoque in Europa. Eine Erfindung jagte die nächste, die industrielle Revolution war auf ihrem Höhepunkt. Kunst und Kultur wurden gesellschaftsfähiger denn je, das gehobene Bürgertum feierte das Leben, die Vergnügungen und sich selbst. So machte im Jahr 1901 eine Dame von sich reden, welche in Radebeul an der sächsischen Weinstraße Hof hielt. Ihr Name ist Theodora Rosina, Baronin von Kötitz, vermögend verwitwet. Ihr Gemahl, Besitzer einer Nähmaschinenfabrik segnete schon sehr früh das Zeitliche, da er unter Blutarmut litt. So lebte die kluge, sprachgewandte, anmutige und schöne Baronin, mit einem Faible für Mode, Ästhetik und Farben schon seit einigen Jahren allein. Nur Ihre fünf roten Katzen begleiteten sie auf Schritt und Tritt.  Mit Ihrem  Sinn für Geisteswissenschaften, Literatur Kunst, Genie und Wahnsinn scharte sie um sich einen illustren Kreis von Wissenschaftlern, Erfindern, Künstlern, Schauspielern, Dichtern und Denkern.



 

Zu jedem Vollmond lud sie zu einer Soiree in ihr Anwesen hoch auf dem Johannisberg, einer hochherrschaftlichen Villa mit weitläufigem Park und einem beeindruckenden Blick über das malerische Elbtal. Am schwülen Sommerabend des 19.August 1902 erging sich auch Graf von Tesla auf einer dieser besonderen Abendgesellschaften. Das Schicksal führte diese beiden Menschen zueinander, oder aber die gemeinsame Schwingungsebene war dafür verantwortlich, so dass beide voneinander angezogen wurden wie zwei Magneten. Auf das erste anregende und sehr zeitintensive Gespräch folgten weitere Verabredungen. Beide beschlossen, von nun an ihren Weg gemeinsam zu gehen. Besiegelt wurde der Bund der Eheschließung mit der Offenbarung von zwei Geheimnissen.
Sowohl der Graf als auch die Gräfin konnten nicht umhin, Ehrlichkeit walten zu lassen, um die positiven Energiefelder nicht zu stören oder gar durcheinander zu bringen. Was nur können das für geheime Geständnisse gewesen sein?

 




Sollte es tatsächlich der Wahrheit entsprochen haben, dass die Baronin von Kötitz als Spionin der Regierung tätig war, jedoch immer mehr in Bedrängnis geriet, als dass sie ihre Tätigkeit aufkünden wollte? Und hat Ferdinand Phileas, Graf von Tesla seiner frisch angetrauten Gemahlin die Existenz und Funktionstüchtigkeit des Flußkompensators, eben jener berüchtigten Zeitmaschine, bestätigt?
Angenommen, diese Mutmaßungen würden reellen Tatsachen entsprechen, hieße das konkret, dass die Gräfin gerettet wurde von Phileas darselbst, um mit ihm bis heute durch die Zeit zu reisen, an den schönsten Orten und in besonderen Epochen zu verweilen, und die Leute mit ihrem Erscheinen in Erstaunen zu versetzen...




 
Der Teslamat: Unser mechanischer Fotoapparat, TESLAMAT genannt, wandelt durch seine Lichtanoden Restlichtkraft mit Verwendung von Wasser in Dampf um, welcher der Grundstoff für den Teslamaten ist. Die Wärme, welche durch den Dampf geliefert wird, versorgt ihn mit der wichtigsten Lebensenergie- Liebe - . Dieser Dampf bildet eine Brücke zwischen Mensch und Seele.
Er zeigt den Körper und das Wesen, welches in uns lebt. Er zeigt die Illusion und die Wahrheit, nach der jeder strebt.

 

 



Ich verbeuge mich Ehrfürchtig vor dem Grafen und der Gräfin, dass ich Ihre Hoheit ins Bild nehmen durfte. Es war ein Hammer schöner, spaßiger, faszinierende und verrückte Tage! Auf alle Fälle bin ich zum Ende wieder mit einem Grinsen nach Hause gegangen und sagte mir: Fotografie macht mich Glücklich!


Natürlich war auch hier wieder meine Mittelformatkamera mit dabei - die Bilder gibt es aber erst später zu sehe :-P


PS.: Und hier geht es zum Teslamaten > https://www.facebook.com/Teslamat?fref=ts



 

Hier der Graf und Gräfin von Tesla – in analog!

 

Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich gar nicht so viele analoge Bilder bei der Fotorunde mit dem Grafen und der Gräfin von Tesla gemacht habe. Schade eigentlich. …mh. Da muss ich noch mal über „Das Warum?“ nachdenken;-)

 

Was euch vielleicht auffällt, bei den S/W Bilder liegt der Schärfepunkt an der falschen Stelle. Warum? Ganz einfach - bei der Kamera muss ich die Entfernung selber einstellen. Das heißt abschätzen oder messen. Da ich hier leider meinen Entfernungsmesser vergessen hatte, gab es nur noch die Möglichkeit des Schätzens. Außerdem kommt noch mit hinzu, dass die Kamera nur einen Rahmensucher hat, wo ich nur durchschauen kann, aber nicht sehen ob das Bild scharf ist. Mh…ich sollte vielleicht auch mal über meine Fähigkeit des Abschätzens nachdenken;-) Egal…beim nächsten Mal einfach nicht den Entfernungsmesser vergessen. Ich finde trotzdem, die Bilder verlieren nicht Ihren Charme und werden vielleicht auch dadurch noch interessanter;-)

 

Colori Bilder > Fujifilm 400 ACDC80 Film > Kamera Pentacon Six TL. S/W Bilder > Kodak 400TMY-2 Film > Faltenbalg Voigtländer Bessa Kamera aus den 30iger.

 

 

Hier seht Ihr die fahrbare Photokabine mit dem Teslamaten davor. Ich kann nur eins sagen, wenn Ihr irgendwann mal die Möglichkeit habt, dann lasst euch von dem Grafen und der Gräfin ins Bild nehmen!!! Warum? Ganz einfach, das Bild mit mir ist der Beweis und es ist ein sehr lustiges Spektakel. Der Grafen und die Gräfin verkleiden euch passend zum Ambiente. Danach werdet Ihr unter Anweisung in Position gebracht, bekommt noch diverse Requisiten in die Hand und dann kommt der Teslamat ins Spiel… Mit ganz viel Rauch und Dampf wird von euch ein Bild gemacht. Wenn das Geschehen ist, zieht Ihr euch wieder um und bekommt ein total schönes Bild als Erinnerung in die Hand. Das ganze dauert bei 2 Personen ungefähr 8 Minuten. Und die Zeit solltet Ihr euch mal gönnen im Alltag!!! Jetzt aber schluß mit der Lobhudelei:-)

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)