Dachswurst

 

 

 

Was ist Dachswurst? Eine gute Frage. Wurst, die aus einem Dachs gemacht wurde? So viel kann ich schon sagen: Nein, dem ist nicht so. Mehr oder weniger sind dies die Spitznamen, bestehend aus Frau S. „der Dachs“, was Sophie ist, und Frau E. „die Elschwurst“, was Elisa ist. Warum aber gerade die Spitznamen so heißen, wäre eine extra Geschichte, wovon ich erst mal Abstand halte, dies zu erwähnen.

 

 

Das, was ich aber erwähnen muss (!), ist, wie ich die Beiden so wahrnehme. In dem Fall nicht nur ich, sondern auch die Menschen, die sich in ihrer unmittelbaren Umgebung aufhalten. Dabei ist es egal, ob es Menschen sind aus ihrem Dunstkreis oder völlig fremde Menschen.

 

Es ist eine Symbiose. Ein Gefühl. Ein Vogel...äh zwei Vögel. Nein, Vögel sind es auch nicht. Welpen. Es sind Welpen! Ja…genau! Eine Resonanzkatastrophe. Eine Liebe.

 

…sehr oft für ALLE Beteiligten schön anzusehen, allerdings löst es hin und wieder mal bei den Betrachter*innen ein Augenrollen aus.

 

*Der eine trage des anderen Last*

 

Nun aber ein paar Worte von den beiden Damen…

 

E:
"Frau, ich liebe dich!!!", werfe ich Sophie mal wieder an den Kopf, damit sie es auch ja nicht vergisst!!! Denn ich liebe sie wirklich. Uns verbindet etwas sehr Tiefgründiges und etwas sehr Einfältiges gleichermaßen. "Manchmal denke ich.... Wir könnten zusammen verwachsen und es würde A) niemanden wundern und B) würden wir uns immer noch mögen!!!!"

S:
Unteilbar. Dieses Wort setzt sich zusammen aus Unteil und Bar. Beides Worte, die in irgendeinem Zusammenhang mit uns stehen. (Vielleicht). Diese Liebe ist UNvergleichlich voller anTEILnahme und in keinster Weise ersetzBAR. Ich kann es nicht oft genug sagen Ich lieb die FRAU!!!

E:
Unteilbar. Zusammenwachsen. Bar. Diese Schlagwörter rufen etwas in mein Gedächtnis hervor. "Der Fotonaut wollte doch einmal so ein Menschenexperiment machen", fällt mir da ein. "Und ich glaube, der mag auch Bier.... Was man in Bars trinken kann. Oder auch woanders", fällt mir weiter ein. "Ich glaube die Frau hat Bier... Keine Bar. Aber eine Scheune. Und ein Feld. Da kann man auch Bier trinken". Mit diesen komplexen Überlegungen wende ich mich an Sophie.

S:
Bei dem Wort Menschenexperiment regt sich kurz mein Gewissen, bevor Elisa es mit einem weiteren Bier zum Schweigen bringt. Wer auch immer dieser Fotonaut ist, wird schon wissen, was er tut. Wer Raumfahrt kann, kann auch Bier trinken und bestimmt auch Fotos machen. Dabei denke ich ans Hubble Teleskop. "FRAU, ich denke das wird gut!"

E:
Und so geschah es.... Der Fotonaut landete auf dem Gesundhof von Sophie und Co. Und den Rest sehen sie hier...

 

 

 

*Der innere Vogel möchte Fliegen*

 

…wer die Worte gelesen hat, kann sich nun vielleicht ein kleines Stück vorstellen, wie sich das Dachswurst-Wesen wahrnehmen lässt.

 

Die Idee mit dem Pullover und zwei Menschen da hinein zu stecken, ist sicher nichts neues, aber ich wollte dies gerne mal umsetzen. So kam das Eine zum Anderen und ich konnte mir keine bessere Symbiose vorstellen, als die Beiden in diesem Pullover zu sehen. Das Schöne an der Sache war, ich brauchte gar nicht viel erklären und beide waren davon begeistert. Wie ein paar kleine Welpen sprangen Sie umher und freuten sich darüber. Auch, dass ich diese Bilder nur analog umsetzen wollte, minderte nicht ihre welpenartige Freude. Da man die Bilder erst entwickeln muss, bevor man etwas sieht. Elisa ist diese Art des Bildermachens von mir schon gewohnt, aber Sophie noch nicht. Sie nahm das aber auch sehr entspannt auf und vertraute meiner Fähigkeit.

 

 

 

*Vertrauen*

 

 

*Die DachsBierWurst Gang*

 

So kam dann der Tag X näher und auch das Bier trinken mit den Beiden. Also nicht nur mit den Beiden, sondern auch mit der Schwarte, was der Dachsfreund ist. Nach ein-zwei Bier ging es dann auf das Feld hinaus, natürlich mit einem Bier! Das was wir dann taten, waren Bilder machen, Bier trinken (wer hätte das gedacht) und furchtbar viel lachen. Uns taten die Bäuche weh! Nicht nur durch das Bier, sondern weil einfach die Koordination der beiden Welpen in dem Pullover zum Schreien schön war. Die mangelhafte Koordination brachte die Beiden oft dazu, dass sie ins Feld fielen. Ich konnte vor Lachen manchmal überhaupt nicht fotografieren und die beiden Welpen lagen kichernd im Feld, wie ein paar Käfer die auf dem Rücken liegen und nicht hochkommen.

 

*Die zwei Hundewelpen*

 

Wir machten noch in einer Ecke des Hofes ein paar Bilder und in der Scheune. Ideen hatten wir noch viele, allerdings entschieden wir durch das Bier trinken, diese auf später zu verschieben…

 

Einen fürchterlichen und duften Dank an euch Beide, dass das so war wie es geschehen ist. Es ist ein unvergesslicher Bilderrunde und schön war es auch, den Dachs und die Schwarte nähe kennenzulernen. Auch wenn ich an dem Wochenende Schwartes Leidenschaft, Steine zu lieben, nicht ganz nachgekommen bin ;-)

 

 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)