Unsere kleine *Summertime Sadness* Bilderrunde

 

 

Ich habe schon sehr lange kein Shooting mehr gehabt, aus verschiedenen Gründen, aber im Sommer sah ich dann dieses kleine Stück Grün, mitten in der Stadt. Ein bisschen OLD SCHOOL, Lana Del Rey mit „Summertime Sadness“ und lauem Wind im Haar! Da war sie, meine Idee zum Shooting und kurz darauf entstanden diese Bilder. Jede Serie für sich erzählt eine andere Geschichte, eine andere Stimmung und doch ist jede sehr schön. Für mich zu mindestens! Ich hoffe, Anderen sind sie nicht zu langweilig, denn die Bilder sind weder laut, noch aufregend und nicht nackt.... DANKE, denn wir hatten eine lustige Zeit! 🙂

 

 

 

 

*Im kleinen Wäldchen...*

 

Oh ja…Ich war schon ein wenig hin und weg, als Evelin mich fragte, ob ich Lust und Laune hätte, eine Bilderrunde mit ihr zu machen. Denn die letzte Bilderrunde mit ihr ist nun schon knapp 4 Jahre her (Die Bilder von damals seht ihr anschließend…). Wir haben in den 4 Jahren immer wieder mal versucht, Zeit zu finden, aber irgendwie sollte es nicht sein. Und so braucht eben alles seine Zeit- so auch eine erneute Bilderrunde miteinander …

 

 

Sie hatte schon eine Idee im  Kopf und schlug auch gleich eine Örtlichkeit in der Stadt vor. Es sollten auf alle Fälle Bilder in Colori und in schwarz/weiß entstehen. Wir machten uns Gedanken, was wir als Geschichte festhalten wollten, wie die passenden Klamotten/Accessoires aussehen sollen und in welcher Ecke wir das Shooting machen. Und schwupp, keine zwei Wochen später machten wir los…

 

 

Wir ließen uns Zeit, schnackten, lachten und entwickelten unsere Bildergeschichten. Ich hielt alles  in digitaler und analoger Form fest. Was das Analoge betrifft, hatte ich mein Mittelformat dabei und, erst seit kurzen, mein Großformat. Evelin war begeistert von der Großformat- Kamera und überrascht, wie umständlich das Ganze ist. Da ist nix mit husch, husch und mal schnell auf den Auslöser drücken. Alles schön langsam und durchdacht. Jedenfalls hatten wir nach 4-5 Stunden eine schöne Mixtur an Geschichten kreiert und waren glücklich, dass das alle so „schnell“ geklappt hat.

 

 

 

 

 

Hier seht Ihr jetzt 2 Bilder, die ich mit meiner Großformat Kamera gemacht habe. Kamera: Rodenstock, Trinar - Anastigmat 1:4,5, 135mm, Baujahr ca. 1930, Film: Fomapan 100

 

 

*Summertime Sadness*

 

 

 

*Die Suche nach sich selbst...*

 

 

*Die Symbiose*

 

 

*Der Skarabäus...und die Suche nach dem Glück...*

 

Ich hatte es bereits angekündigt, dass ich manchmal noch jemand mit ins Boot hole, um die Bilder mit lyrischen Texten zu unterstützen. Mal leise und dann wieder laut. Mal zum Schmunzeln und mal zum Nachdenken.

 

 

*Wer war ich bloß?*

 

Ich schaue in einen Spiegel und sehe mich nicht, wo bin ich nur geblieben?

 

Nach all der Hoffnung, nach all dem Glanz und all den Köstlichkeiten, die das Leben bot, bin ich geflohen. Vor mir selbst. Und auch vor dir, mein bittersüßer Freund. Du ließt mich fallen, glaubte ich. Du warst plötzlich so kalt und hart und ich war allein und sah mich daliegen, auf diesem Boden der sogenannten Tatsachen.

 

Wer war ich bloß? Wollte ich so sein?

 

Hübsches Antlitz, traurige Augen. Ein Mund so weich und vollkommen, doch unnütz ob der wenig gesprochenen Worte. "Lächle, oh du wunderbarer Mensch, sieh nur genau hin, hör dir gut zu." Worte die du sprachst, immer wieder, doch sie blieben ungehört.
Meine Welt war plötzlich nicht mehr da. Weggewischt, so glaubte ich.

 

Welches Licht scheint hindurch, durch ein Feld aus Nebel und Staub?


Steh auf, bleib nicht stehen, lauf einfach weiter geradeaus. Sieh dich um, doch schau nicht zurück. Der Himmel wird klarer mit jedem getanen Schritt. Nimm dir Zeit und pass auf dich auf. Du kannst nur gewinnen und erhältst dein Lächeln im Spiegelbild zurück.

 

Text: Nicole Schumann

 

 

 

Diese Person ist Nicole. Wir kennen uns schon länger. Zwar haben wir uns zwischendrin ein wenig aus den Augen verloren, aber immer wieder fanden wir zueinander. So auch jetzt und diesmal auch in dieser Form > Bilder & Lyrik. Sie untermalt mit Ihren Gedanken einzelne Bilder oder Bilderserien in schriftlicher Form oder ich untermale die Texte mit Bildern. Egal wie man es betrachtet, ich freue mich einfach sehr darüber! Schön dass Du wieder da bist…

 

Einen dufte und lieben Dank an Evelin und Nicole, für das, was bis jetzt war und was vielleicht noch kommen wird …:-)

 

 

 

Hier noch ein paar Bilder, die ich im analogen Mittelformat gemacht habe. Kamera: Pentacon Six TL, Film: Kodak 100TMX

 

 

 

*...es war nicht immer alles sedness;-)*

 

Evelin

 

Vor nicht allzu langer Zeit waren wir noch Fremde und jetzt fühle ich mich sehr beschenkt dich zu kennen! Ich habe dich gefragt wegen einem großen Wunsch von mir: "Das Mädchen mit den Perlenohrringen". Aber was daraus alles entstanden ist, ist nicht mit Worten zu beschreiben....... zum Glück gibt es ja Bilder als "Beweis".

 

"Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre."
– Robert Bresson –

..... ist eines meiner liebsten Zitate.

 

Dir gelingt das in einer ganz wundervollen Art! Es ist, als würde ich dich schon ewig kennen, nicht die schlechtesten Voraussetzungen zum Bildermachen! Nach mittlerweile zwei Shootings, das waren zwei ganz wundervolle Tage mit dir, kann ich sagen, es sind DIE BESTEN VORAUSSETZUNGEN für gute Bilder. Die Ergebnisse haben meine Erwartungen mehr als übertroffen.

 

Das 1. Shooting - die Küche mal anders



Eine Kanne Tee, gutes Essen, eine liebevoll eingerichtete Wohnung, zwei kreative Köpfe und

einer, der die Technik bedienen kann, das ist wohl unser Rezept für unsere "leisen" Bilder.

Es wäre mir ein Vergnügen weiter Bilderkapitel mit dir zu "schreiben"!

 

Danke für deine Zeit! Dein Vertrauen! Deine besondere Leichtigkeit, die

ein Arbeiten mit dir zu einem Event macht. Ganz leise und ganz sanft und doch großartig!


Mh…als ich diese Worte von Evelin las, war ich doch schon ein wenig sprachlos! Ich kann das wirklich nur zurückgeben! Für mich ist Vertrauen die Grundbasis für ein Fotoshooting. So auch, dass die Chemie zwischen einander stimmen muss. Bei Evelin war das gleich von Anfang an vorhanden. Durch die Gespräche, die wir über den Zeitraum hatten, wurde es noch intensiver. So passierte es dann auch gleich bei unserem 1. Shooting, dass wir uns etwas verschnackten;-) Also trafen wir uns noch mal, da wir noch so viele Ideen hatten…

 

Wir räumten zum Teil die Bude um und stellten sie auf den Kopf, um die Ideen umzusetzen. Aber das gehört eben mit dazu, wenn die Bilder schön werden sollen. :-)


Das 2. Shooting


 

Auf alle Fälle ist das mein Weg, auf welchem ich weiterhin Portrait-Bilder machen möchte. Beim nächsten Mal wird es sicher anders, aber diese Art ist eben meine Art. Ob digital oder analog.

 

Ja…natürlich war auch die analoge Kamera mit dabei, aber dazu zeige und schreibe ich später noch was dazu. Also dran bleiben, denn es sind Hammer- Bilder wie ich finde!

 

 

Und hier seht Ihr noch mal das Projekt-Bild, warum Evelin mich überhaupt angeschrieben hat…

 

 

* Das Mädchen mit dem Perlenohrring *

 

 

Jaa wir hätten vieles anders machen können, aber es ist nun mal so geworden!

 

 

Evelin in analoger Form

 

 

Wenn ich analog Bilder mache, dann ist es immer im Mittelformat. Neben der Digi-Kamera hatte ich meine Pentacon Six TL (+ div. Objektive) mit und die alte Faltenbalg Kamera aus den 30igern - die Voigländer Bessa. In der Pentacon Six war ein Kodak 400TMY Film, in der Voigtländer ein Ilford Delta 3200 Pro (haltbar bis 2001).



Was mir im Nachhinein bei den Voigländer Bessa Bildern aufgefallen ist, dass diese sehr dunkel sind. Trotz Belichtungsmesser, muss ich hier eine kleine Zeit länger den Film belichten, damit mir das nicht mehr passiert. Allerdings, jetzt kommt`s, finde ich diese Bilder trotzdem schön. Schön düster! Durch den Charakter der Kamera und den abgelaufenen Film, haben die Bilder für mich eine absolut tolle Atmosphäre, die auch durch die Körnung des Filmes (ISO 3200) gegeben ist. Als ich diversen Leuten nur den Kontaktabzug gezeigt habe, waren dies schon hin und weg! Bei Evelin hatte ich erst Bedenken, ob Ihr diese Bilder gefallen, aber sie konnte es gar nicht fassen, wie schön sie geworden sind.

 


Naja…Meine Pentacon Six TL Kamera muss nun leider zum Kamera- Doktor. Wie Ihr zum Teil auf den Bilder seht, ist links oder rechts ab und zu mal ein Streifen zu sehen. Der entsteht, wenn der Film nicht richtig transportiert und dadurch ein Teil des vorhergehenden Bildes doppelt belichtet wird.


 

Schon mal darüber nachgedacht...

 

Heiratet endlich! Macht Familienfeiern! Werdet ein Paar! Feiert das Leben! Setzt Kinder in die Welt! Macht nicht nur Musik im Proberaum, sondern spielt vor Publikum!

 

Du bist hier auf dieser Welt und DAS wurde noch nicht in Bildern festgehalten?! Mh…na dann wird es aber Zeit :-)

 

Du kannst Dir vorstellen, dass ich Derjenige sein könnte, der Dich in Bildform festhält? Dann sende mir eine kurze Mail und ich melde mich umgehend bei Dir. Ich würde mich jedenfalls freuen, von Dir zu hören:-)